EVENSONG

DONNERSTAG, 14. FEBRUAR 2013, 18:00 UHR

PROF. DR. HANS-DIETER MUTSCHLER

Philosoph

HEINZ SPECKER

Orgel

Jahresthema 2013: «Christliche Philosophen und Denker»


Teilhard de Chardin

 

Musik: Orgelwerke von Jehan Alain

 

 

 

Hans-Dieter Mutschler studierte von 1973 bis 1979 Theologie an den Jesuitenhochschulen von München, Paris und Frankfurt am Main. Im Jahre 1989 schrieb er seine Dissertation an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt am Main. Ab 1995 war er als Lehrbeauftragter der Jesuitenhochschule Innsbruck tätig.

Seine Habilitation erfolgte im Jahre 1997 ebenfalls an der Frankfurter Universität. Danach hatte er Gastprofessuren in Eichstätt und Innsbruck inne.

1997/8 begann er mit der Herausgabe der Schriften zur Naturwissenschaft und zum Marxismus (Band 15 der Karl-Rahner-Gesamtausgabe, Herder) und nahm seine Arbeit am - von der Görres-Gesellschaft finanzierten - Forschungsauftrag Ethische Probleme der ‘Artificial Life’-Technik auf. Ab dem Jahr 2000 war er hauptamtlicher Mitarbeiter am „Tübinger Zentrum für Wissenschaftskulturen“. Eine weitere Gastprofessur übte er im Jahre 2001 für das Fachgebiet „Philosophie der Naturwissenschaft“ an der Universität Innsbruck aus. Im Jahre 2002 war er Lehrbeauftragter am Carl Gustav Jung-Institut in Zürich.

Seit 2004 ist Mutschler Inhaber des Lehrstuhls für Naturphilosophie an der Hochschule Ignatianum in Krakau. Ab dem Jahr 2006 ist er auch Dozent für Naturphilosophie an der theologisch-philosophischen Hochschule St. Georgen, Frankfurt am Main.

 

Publikationen:

Spekulative und empirische Physik. Aktualität und Grenzen der Naturphilosophie Schellings. Kohlhammer Verlag, Stuttgart 1990.

Physik, Religion, New Age. Echter Verlag, Würzburg 1992.

Auferstehung aus der Festplatte. Religiöse Weihe für den Fortschritt.

Die Gottmaschine. Das Schicksal Gottes im Zeitalter der Technik, Pattloch-Verlag, Augsburg 1998

Karl Rahner: Verantwortung der Theologie im Dialog mit Naturwissenschaften und Gesellschaftstheorie.

Naturphilosophie, Kohlhammer Verlag, Stuttgart 2002.

Ist der Geist berechenbar?, Wissenschaftliche Buchgesellschaft Darmstadt 2003

Physik und Religion. Perspektiven und Grenzen eines Dialogs, Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 2005.

 

Heinz Specker ist in Biel geboren, dort und teilweise auch in der Ostschweiz aufgewachsen.

Er studierte Orgel an den Musikhochschulen Winterthur und Toulouse bei Rudolf Meyer und Xavier Darasse, und Musiktheorie an der Musikhochschule Zürich bei Hans-Ulrich Lehmann.

Zahlreiche Meisterkurse und Seminare, u.a. bei Marie-Claire Alain, T. Koopman, B. Lagacé, sowie Studien in Musikwissenschaft an der Universität Zürich vervollständigen seine Ausbildung.

Heute ist er Organist von St. Anton in Zürich und Leiter und Dozent der Schule für Musiktheorie Zürich SMZ, einer Ausbildungsstelle für die Schweizerische Akademie für Musikpädagogik, an welcher er akkreditierter Dozent und Prufungsexperte ist.

Das Jahresthema 2013 gibt in 10 Beiträgen eine Ahnung von der Fülle philosophischen Denkens in der christlichen Welt.