EVENSONG

DONNERSTAG, 14. NOVEMBER 2013, 18:00 UHR

DR. ADRIAN LÜCHINGER

Stadtpfarrer

ALEXANDRE JAQUES

Akkordeon

 

John Henry Newmann - Kirchenvater der Neuzeit

 

Sofia Gubaidulina: Et Exspecto für Akkordeon

 

 

 

Dr. Adrian Lüchinger studierte Theologie in Chur, Maynooth (Irland), Fribourg und Rom. Er ist seit 1999 Pfarrer von Maria Krönung und seit 2006 Stadtpfarrer des Seelsorgeraumes St. Anton – Maria Krönung.

Publikation: Päpstliche Unfehlbarkeit bei Henry Edward Manning und John Henry Newman. 2001.


Alexandre Jaques studierte Akkordeon in Feldkirch A, Salzburg A und Trossingen D bei Prof. G. Kovacevic (Bachelor), Prof. H. Maier (Konzertdiplom) und F. Gisinger (Master Pädagogik). Seit September 2012 führt er eine liturgische Orgelstudium bei Prof. Kei Koito und Prof. Pierre-Alain Clerc in Lausanne. Autor von mehreren pädagogischen Werken arbeitet er mit Yannick Ponzin (Concervatoire nationale de Perpignan F) und Jörgen Wunn (Wunn-Verlag, Esslingen D) für die Entwicklung von neuen Werken für klassische Akkordeon. Er unterrichtet Akkordeon in den Musikschulen Thalwil-Oberrieden und Kilchberg-Rüschlikon und konzertiert als Solist und mit kammermusikalischen Partner in der Schweiz und im Ausland. Zudem ist er Organist in der réformierte Kirchgemeinde Neukirch-Egnach.


Das Werk Et Exspecto der international berühmten russisch-tatarischen Komponistin Sofia Gubaidulina ist in Zusammenarbeit mit dem Akkordeonisten Friedrich Lips entstanden. In den fünf Teilen der Sonate verwendet Gubaidulina verschiedenartige Ausdrucksmittel des Bajan (Akkordeon). In diesem Werk sind auch diverse Variationen über das Atmen zu hören: dynamische und rhythmische sowie Klangfarben und registerbezogene Variationen.