EVENSONG

DONNERSTAG, 8. JUNI 2017, 18:00 UHR

BRUDER DR. THEOL. NIKLAUS KUSTER

Kapuzinerpater

LENA TIEFENTHALER

Violoncello

ERICH TIEFENTHALER

Querflöte

MEIN LIEBLINGSGEBET

 

«Beten mit Franz von Assisi»

 

Br. Niklaus Kuster (1962) ist Schweizer Kapuziner und Dr. theol. Er stammt aus Eschenbach SG. Nach zwei Jahren Geschichtsstudium in Fribourg trat er 1984 in den Kapuzinerorden ein. Dem Noviziat in Kloster Solothurn folgten das Theologiestudium an den Universitäten Luzern und Fribourg, Gassenarbeit mit Pfarrer Ernst Sieber in Zürich und ein Praktikum im Meditationskloster Arth. 1992-1996 studierte er franziskanische Spiritualität und Geschichte an der päpstlichen Universität Antonianum in Rom und schloss seine Ausbildung mit einer Dissertation über den Gründer der Schweizer Caritas ab. Seither wirkt er als Dozent und reisender Bildungsarbeiter, zunächst vom Kloster Altdorf und dann von Schwyz aus. Seit 2004 ist das Citykloster Olten sein Basislager. Er nimmt Lehraufträge an den Universitäten Luzern (Kirchengeschichte) und Fribourg (Spiritualität), an den Ordenshochschulen von Münster (PTH) und Madrid (ESEF) sowie am Trimestre Franciscain der Francophonie in St-Maurice wahr. 1998-2007 saß er als Regionalrat der Deutschschweiz und 2007-2010 als Provinzvikar in den Leitungsgremien der Schweizer Kapuzinerprovinz.

 

Lena Tiefenthaler kam am 5 Oktober 1996 zur Welt. Ihren ersten Cellounterricht erhielt sie im Alter von 6 Jahren bei Milica Bokor an der Musikschule Wittenbach. 2009 wechselte sie zu Benjamin Nyffenegger welcher ihr privat Unterricht erteilte. 2011 kam sie zu Denis Severin wo sie als Student der Hochschule der Künste Bern, im Rahmen der Talentförderung des Gymnasiums Hofwil Unterricht erhielt. Aktuell absolviert sie das Cellostudium bei Rafael Rosenfeld in Basel. Sie konnte schon Meisterkurse bei Sol Gabetta, Istvan Vardai, Daniel Grosgurin, Alexander Neustroev, Rafael Pidoux, Jérôme Pernoo und David Pia besuchen und hat mehrere erste Preise gewonnen unter anderem am SJMW, dem Prima la Musica in Österreich und am concorso musicale europeo in citta di moncalieri (Italien).

Erich Tiefenthaler studierte, nach der musikalischen Grundausbildung an der Musikschule Feldkirch bei Günter Wehinger, an der  Jazz-Schule St. Gallen bei Albert Landolt und schloss mit Auszeichnung das Lehrdiplom ab. Weitere Stationen waren Kurse bei Marianne Stucki (Schweiz), Harry Sokal (Österreich), Gianluigi Trovesi (Italien), Art Lande (USA), Roger Mather (USA) und Enrico Rava (Italien). Er war als Musiker am Theater am Hechtplatz und am Deutschen Theater München engagiert und ist Mitglied des Collegium Musicum Ostschweiz und des BodanArtOrchestras.   Erich Tiefenthaler unterrichtet Querflöte an der Musikschule Unterrheintal und erzielte mit seinen SchülerInnen zahlreiche Wettbewerbserfolge am Schweizerischen Jugendmusikwettbewerb, Ostschweizer Solisten Wettbewerb und dem Solistenwettbewerb Rüthi.

Wie bete ich, was ist eigentlich ein Gebet, und welche Gebete sind wichtig? Dieser Frage gehen wir in den Evensongs im ersten Halbjahr des Jahres 2017 nach.