KONZERT

SONNTAG, 6. NOVEMBER 2016, 17:00 UHR

BALAZS SZABO

Orgel

HOMMAGE à FRANZ LISZT (1886-2016) et MAX REGER (1916-2016)

Richard Wagner - Franz Liszt

Pilgerchor 

Aus Tannhäuser

Zsolt Gárdonyi

Hommage à Franz Liszt

Franz Liszt

Ave maris stella (1868)

Max Reger

Introduktion und Passacaglia 

Aus der 1. Suite in e-Moll Op. 16 

Franz Liszt - Alexander Winterberger

Weinen, Klagen, Sorgen, Zagen Präludium (1859)

Max Reger

Romanze 

Aus der 2. Suite Op. 92

Zsolt Gárdonyi

Hommage à M. Reger

Max Reger

Fantasie und Fuge d-Moll Op. 135b

 

Balázs Szabó, geboren 1985 in Miskolc (Ungarn), begann seine musikalische Ausbildung erst mit 15 Jahren in seiner Heimatstadt. Ab 2003 studierte er Orgel an der von Ferenc Liszt gegründeten Musikakademie in Budapest, anschließend in Würzburg, Trossingen und Rom. Während seiner Studienzeit erhielt er neben zahlreichen Meisterkursen die entscheidenden künstlerischen Impulse von Prof. Dr. h. c. Christoph Bossert, in dessen Klasse er 2010 die Meisterklasse für Orgel abgeschlossen hat. In seinem Spiel, das sich an der originalen Klangwelt der einzelnen Epochen orientiert, verbinden sich dramatisch-tiefer Ausdruck und virtuos-technische Brillanz.

 

Parallel zur Meisterklasse absolvierte er den »Internationalen Masterstudiengang OrganExpert«, seither ist er auch als Orgelsachverständiger europaweit gefragt. Durch Selbststudium hat er die Restaurierung von Kunstharmonien erlernt, so konzertiert er europaweit auf den von ihm restaurierten Harmonien aus seiner umfangreichen Instrumentensammlung. Seit 2011 ist er als Dozent an der Musikuniversität „Ferenc Liszt“ in Budapest tätig.

 

Balázs Szabó gewann mehrere erste Preise bei großen internationalen Orgelwettbewerben: darunter den Premier Prix in St. Maurice, Schweiz (2007), den Grand Prix und Prix Spécial in Biarritz, Frankreich (2009), den 1. Preis bei der 60. Internationalen Orgelwoche (ION) Musica Sacra in Nürnberg, Deutschland (2011). Für seine künstlerische Tätigkeit wurde er u. a. mit dem Niveaupreis der Stadt Miskolc (2010), dem Junior Prima Award (2010) und dem 2. Platz beim Grand Prix de Chartres (2014) ausgezeichnet. www.organist.hu