KONZERT

SONNTAG, 14. MAI 2017, 18:00 UHR

JAN SPRTA

Orgel

CHARLES TOURNEMIREImprovisation über «Victimae Paschali Laudes»

1870 – 1939

 

BOHUSLAV MARTINU               Vigile

1890 – 1959

 

 

CHARLES-MARIE WIDOR        Cantilène aus der Symphonie Romane

1844 - 1935

 

VLADIMIR WERNER«Victimae Paschali Laudes»

1937 – 2010

 

SIGFRID KARG-ELERT            Aus «Choral-Improvisationen»:

1877 – 1933                                      - Herr, wie du willst

 - Nun lasst uns Gott dem Herren



 


                                                         - Jesu. hilf siegen

 

MAX REGER                              Phantasie über den Choral

1873 - 1916                                 «Hallelujah, Gott zu loben, bleibe meine Seelenfreud'»

 

 

 

 

Jan Šprta wurde 1989 in Mähren (Tschechische Republik) geboren. Im Alter von 6 Jahren begann er mit dem Klavierspiel und studierte von 2004-2010 Orgel am Konservatorium Brno. Von 2010-2014 setzte er sein Studium bei Pier Damiano Peretti an der Universität für Musik und darstellenden Kunst Wien fort. Weitere Studien führten ihn nach Basel, wo er das Konzertdiplom in der Orgelklasse von Martin Sander abgeschlossen hat. Derzeit wirkt er als Kirchenmusiker, Chorleiter und Organist in der Schweiz.
Im Jahr 2006 gewann er den Internationalen Wettbewerb für junge Organisten in Opava (CZ) und 2007 den Orgelwettbewerb für Alte Musik in Humpolec (CZ). Weiter war er Finalist beim Internationalen Daniel Herz Orgelwettbewerb in Brixen (IT).  Für sein Masterkonzert erhielt er den Hans-Balmer-Preis des Basler Organistenverbandes für das beste Orgeldiplom.
Jan Šprta Repertoire umfasst Stücke aus allen Stilepochen, angefangen bei Musik der späten Renaissance, bis hin zur Musik des 21.Jahrhunderts. Meisterkurse bei namhaften Dozenten wie Jean Guillou, Michel Bouvard, Guy Bovet und Zsigmond Szathmáry ergänzen seine künstlerische Laufbahn.