KONZERT

SONNTAG, 15. APRIL 2018, 18:30 UHR

SAMUEL KUNZ

Alphorn

TABEA KUNZ

Gesang

HEINZ SPECKER

Orgel

Loui Vierne                         Préambule


Carl Rütti                            Rämsel

                                             Drei kleine Melodien

 

Louis Vierne                        Pastorale

 

Hans-Jürg Sommer             The Spirit of Alphorn

 

Dennis Armitage                 Alphorn-Ballade

 

Louis Vierne                        Arabesque

 

Ferenc Farkas                     Echo des Carpathes

                                             Andante Moderato

                                             Allegro

                                             Andante rubato

                                             Allegro

 

Traditionell                         Dr. Ebneter Naturjodel

 

Hans-Jürg Sommer            Kiental

 

César Franck                      Sortie F-Dur

 

Traditionell                         S’isch äbene Mönsch uf Ärde

 

Peter Künzi                           En Ängel

 

Traditionell                          Luegit vo Bärg und Tal



Vergleichsweise spät hat Tabea Kunz vor gut zwei Jahren zur Schweizer Volksmusik gefunden und im Jodeln ihre Leidenschaft entdeckt. Zuvor genoss sie von 2004 bis 2017 klassischen Gesangsunterricht. Bühnenerfahrung hat sie unter anderem als Mitglied der Zürcher Singakademie und des Ensembles Zürich West gesammelt. Seit 2017 nimmt Tabea Kunz bei Nadja Räss Jodelunterricht. Gemeinsam mit ihrem Vater Samuel Kunz tritt sie in der Formation Alphorn und Gesang an Geburtstagen, Geschäftsanlässen und anderen Festivitäten auf. Als Duo Charmeuse interpretiert sie zusammen mit einer Pianistin nach wie vor Werke aus Klassik, Jazz und Pop. Neben der Bühne hat die studierte Juristin im März 2018 die Anwaltsprüfung absolviert und wird im Sommer 2018 ihre Karriere als Anwältin in Angriff nehmen.


Samuel Kunz studierte neben seiner beruflichen Tätigkeit als El. Ing. HTL mit Weiterbildung in Betriebswirtschaft 1998 an der Jazz Schule Zürich, bei Martin Lehner, Posaune. 2003 folgten Weiterbildungen am Berklee College of Music in Boston USA bei Phil Wilson und bei Stefan Schlegel. Von 2007 bis 2010 ergänzte er sein musikalisches Repertoire im klassischen Bereich am Konservatorium Winterthur bei Karl Lassauer. Durch Karl Lassauer entdeckte er auch die Faszination fürs und die Liebe zum Alphorn. Bei Matthias Kofmehl, Mike Maurer und Baltasar Streiff entwickelte er sein Alphornspiel in verschiedenen Kursen weiter. Nach und nach entstanden auch eigene ein- und mehrstimmige Kompositionen für Alphörner, die in mehreren Notenheften zu finden sind. Neben zahlreichen Auftritten mit dem Alphorn im Inland wie in Kirchenkonzerten, Firmenanlässen etc., folgte er auch Einladungen nach Hongkong und Shangri-la (China).


Heinz Specker ist in Biel geboren, dort und teilweise auch in der Ostschweiz aufgewachsen. Er studierte Orgel an den Musikhochschulen Winterthur und Toulouse bei Rudolf Meyer und Xavier Darasse, und Musiktheorie an der Musikhochschule Zürich bei Hans-Ulrich Lehmann. Zahlreiche Meisterkurse und Seminare, u.a. bei Marie-Claire Alain, T. Koopman, B. Lagacé, sowie Studien in Musikwissenschaft an der Universität Zürich vervollständigen seine Ausbildung.

Heute ist er Organist von St. Anton in Zürich und Leiter und Dozent der Schule für Musiktheorie Zürich SMZ, einer Ausbildungsstelle für die Schweizerische Akademie für Musikpädagogik, an welcher er akkreditierter Dozent und Prüfungsexperte ist.